Bundestagswahl mit Licht und Schatten

ÖDP gewinnt 14% an absoluten Stimmen hinzu (+17.684) und kommt auf 0,3% bundesweit. Deutschlandweit haben wir 17.684 Stimmen hinzu gewonnen und sind von insgesamt 144.772 Menschen gewählt worden - das ist erfreulich und das höchste Ergebnis seit 1994.Allerdings haben wir das andere Ziel, nämlich mindestens 0,5%, leider nicht erreicht, sondern uns - auch aufgrund gestiegener Wahlbeteiligung - bei 0,3% behauptet.

Ein herzliches Dankeschön allen Wählerinnen und Wählern und den vielen Aktiven vor Ort!

Großen Stimmengewinnen in Sachsen: + 6813; Hessen: + 6053; Niedersachsen: + 4777; Schleswig-Holstein: + 3115; Brandenburg + 2494; MV: + 1218; Hamburg: + 811; RLP: + 731 stehen leider auch einzelne Stimmenverluste gegenüber in BaWü, Bayern, Thüringen, NRW. Bestimmte Wahlkreise in NRW (Herzlichen Glückwunsch!) haben z.T deutlich zugelegt:

Aachen I. 2017: 613 / 0,4% (2013: 221 / 0,2%)

Aachen II. 485 / 0,3% (213 / 0,1%)

Olpe/MK I. 319 / 0,2% (193 / 0,1%)

Münster 641 / 0,3% (595 / 0,3%).

SI-Wittgenstein 579 / 0,4% (286 / 0,2%)

Andere haben weniger Stimmen bekommen, so z.B. leider auch die vier Kölner Wahlkreise [diesmal insgesamt 729 Stimmen (2013: 997)].

Jetzt gilt es, tief durchzuatmen und wahr-zunehmen: Eine BTW läuft (wg. der 5%-Hürde) immer unter besonderen Bedingungen. Positiv: Die ÖDP ist in den letzten Monaten weiter bei einer viel größeren Zahl an Menschen bekannt geworden - das zeigen viele Rückmeldungen und auch der Mitgliederzuwachs, +12,5% seit Anfang 2017 allein in NRW. Allerdings stand diese BTW nochmals unter ganz speziellen "Vorzeichen" (vgl. Medienberichterstattung), denn sehr viele haben offenbar (nur) aus Protest eine bestimmte Partei gewählt, und ebenfalls sehr viele haben diesmal offenbar bewusst eine der größeren "etablierten" Parteien gewählt, um jener Partei ein Gegengewicht im Bundestag entgegen zu setzen.

In persönlichen Gesprächen im privaten Umfeld und auch bei Infoständen etc. war manchmal deutlich, dass viele Menschen mit der ÖDP inhaltlich sehr übereinstimmen, aber jetzt eben "strategisch" für eine der Parteien stimmen, die voraussichtlich über 5% erhalten.

NACH der Wahl ist VOR der Wahl: Ab jetzt läuft der Wahlkampf für die Europawahl 2019! Und EIN Element wird und muss sein, dass wir gezielt darauf hinweisen, dass es dort KEINE 5%-Hürde gibt, um so möglichst viele von all denen zu erreichen, die uns "eigentlich" gerne ihre Stimme geben würden/werden! Damit wir das Europawahl-Ergebnis von 2014 (0,6%) weiter steigern und unser Mandat im Europa-Parlament, Prof. Dr. Klaus Buchner, nicht nur halten, sondern auch hier bei der Zahl der Sitze zulegen!

Werner Roleff, Vorsitzender der ÖDP Region Köln

Seit dem 17.7.17 präsentiert sich das ÖDP-Parteijournal mit einem ganz neuen Webauftritt. Schauen Sie jetzt vorbei!