Hambach-Demonstranten sind kein „Ökomob“!

ÖDP NRW über SPD entsetzt

(Kerpen/Münster/Düsseldorf) – „Die Demonstranten am Hambacher Forst nehmen ihr verfassungsrechtliches Demonstrationsrecht wahr. Diese als „Ökomob“ zu bezeichnen ist eine unerträgliche Diffamierung.“, so der Landesvorstand der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen auf seiner jüngsten Sitzung.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende in Niederzier hatte die Hambach-Aktivisten nach Presseberichten als „Ökomob“ bezeichnet. „Das ist absolut unterste Schublade der politischen Auseinandersetzung und einer SPD eigentlich unwürdig.“, so die ÖDP NRW. „Menschen, die ihr demokratisches Recht wahrnehmen, als „Mob“ zu bezeichnen, ist menschenverachtend und darf in einer demokratischen Partei nicht Wortwahl sein.“

Für die ÖDP NRW ist dies ein deutliches Zeichen, dass die SPD jetzt aufgrund ihres Niedergangs um sich schlägt. Verantwortlichen Politikern sollte es eigentlich klar sein, welchen Schaden sie mit solcher Wortwahl anrichten. Aber offensichtlich sieht die SPD jetzt ihr Heil in der Flucht in den Populismus.Die ÖDP NRW wird auch weiterhin friedlichen Widerstand gegen die Rodung des Hambacher Forstes und die Braunkohleverbrennung leisten. „Das sind wir den Menschen jetzt und zukünftigen Generationen schuldig, aus wenn uns die SPD dafür als ‚Ökomob‘ bezeichnet.“ so der Landesvorstand der ÖDP NRW.Die ÖDP NRW stellt aber auch klar, dass sie jedwede Gewalt bei Aktionen gegen die Rodung des Hambacher Waldes und gegen die Braunkohlewirtschaft strikt ablehnt.

 

 


Zurück

Die ÖDP Köln verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen